KiBiz

Für die Arbeit in den Kindertageseinrichtungen geben rechtliche Vorschriften wesentliche Rahmenbedingungen vor.

Seit dem 01.08.2008 ist das Kinderbildungsgesetz zur frühen Bildung und Förderung von Kindern (KiBiz) in NRW in Kraft getreten.

 

Auszüge aus dem Kinderbildungsgesetz:

§2 Allgemeiner Grundsatz (KiBiz):

Jedes Kind hat einen Anspruch auf Bildung und Förderung seiner Persönlichkeit. Seine Erziehung liegt in der vorrangigen Verantwortung seiner Eltern. Kindertageseinrichtungen ergänzen die Förderung des Kindes in der Familie und unterstützen die Eltern bei der Wahrnehmung ihres Erziehungsauftrages.

§3 Aufgaben und Ziele (KiBiz):

1. Kindertageseinrichtungen haben einen eigenständigen Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsauftrag.

2. Die Förderung des Kindes in der Entwicklung seiner Persönlichkeit und die Beratung und Information der Eltern insbesondere in Fragen der Bildung und Erziehung sind Kernaufgaben der Kindertageseinrichtung und der Tagespflege. Das pädagogische Personal in den Kindertageseinrichtungen und die Tagespflegepersonen (z.B. Tagesmutter) haben den Bildungs und Erziehungsauftrag im regelmäßigen Dialog mit den Eltern durchzuführen und deren erzieherische Entscheidung zu achten.

Auch das Kinder- und Jugendhilfegesetz und die Bildungsvereinbarung NRW sind Säulen unserer pädagogischen Arbeit.

So gliedert sich die Bildungsvereinbarung in folgende Bildungsbereiche:

Die Bildungsbereiche finden nicht isoliert, sondern in allen Schwerpunktbereichen täglich miteinander verknüpft statt. Wir ermitteln aktuelle pädagogische Inhalte nach dem situations- und lebensweltorientierten Ansatz. Unsere Methoden werden nach dem Konzept der Handlungsforschung überprüft.